Staubmilbenallergie

Milben - Aufklärungsbogen  

 

Bei Ihnen wurde eine Hausstaubmilbenallergie festgestellt ! Eine Milbenallergie ist nicht durch einen positiven Hauttest gesichert, diese muß durch weitere Provokationsteste gesichert werden und es muß ein entsprechendes Beschwerdebild vorliegen. Milben sind der gefährlichste Umweltfaktor in Innenräumen und eine der Hauptursachen für Dauerschnupfen und allergisches Asthma.

 

Was sind Hausstaubmilben?

-Milben sind harmlose, ohne spezielles Mikoskop unsichtbare, kleinste Spinnentiere.

-Der Tagesnahrungsbedarf von einer Million Milben wird durch einen Menschen gedeckt.

 

Wodurch verursachen Hausstaubmilben meine Beschwerden?

Nicht die Milben selber , sondern ihr trockener zu Staub zerfallener Kot verursacht die Beschwerden.

 

Wo befinden sich die Hausstaubmilben ?

-Milben vermehren sich am besten in einem warmen und feuchten Klima (vorallem Bett)

-Milben leben vom Staub oder Hautschuppen. Sie finden sich am häufigsten in Betten, auf Kuscheltieren, in Polstermöbeln und Teppichen Die Matratzen sind das größte Milbenreservoir. Im Bett herrscht für die Milbenvermehrung ein ideales Klima, der Mensch verbringt 1/3 seines Lebens im Bett in engem Kontakt zu Milbenstaub. Die Beschwerden sind deshalb nachts und morgens am schlimmsten.

 

Jahreszeitliche Beschwerdespitze ist im Spätherbst und Übergang zum Winter. Die Intensität der Milbenbelastung kann durch einen Test (Acarex Test) zuhause nachgeprüft werden. Bevor Sie an die Bekämpfung der Hausstaubmilben vornehmen , können sie durch diesen Test den Milbenbefall von verschiedenen Gegenständen und Möbeln herausfinden.

 

Wo gibt es keine Milben?

-Wo es trocken ist (unter 55% relativer Feuchte)

- Wo kein Staub liegt -Wo es kühl ist

-unter 16 (20 C) Grad Celsius

-Im Hochgebirge ab 1400 m  

 

Wie kann ich mich vor Hausstaubmilben schützen um möglichst wenige Medikamente einzunehmen ?

Wie bei allen allergischen Erkrankungen ist das wichtigste Behandlungsprinzip das krankmachende Allergen zu meiden- daher müssen die in jedem Haushalt vorkommenden Milben weitgehend reduziert werden.

 

Veränderung des Raumklimas

Keine zu hohe Raumtemperatur, häufig lüften, keine Luftbefeuchter, keine Feuchtpflanzen, keine Staubfänger und leider auch keine Haustiere.

 

Bettsanierung Matratzen: Die Matratzen müssen mit einem milbendichten Überzug vollständig umschlossen werden, damit die Milben in der Matratze eingesperrt bleiben (Encasing). Die Überzüge müssen alle 2 Wochen oberflächlich gereinigt werden.

 

Bettüberzüge: Die Überzüge der Matratze (Überzug über dem Milbenbezug), der Zudecke und des Kissens sollten alle 2 Wochen bei 60 C Grad gewaschen werden. Kissen und Zudem ebenfalls ein milbendichter Überzug möglich.

 

Polstermöbel und Teppichböden sollten gegen Möbel und Böden mit glatter Oberfläche (Ledermöbel etc/ Parkett, Fliesen, Kork etc) ausgetauscht werden.

Gegebenenfalls Bestimmung der Milbenbelastung und Behandlung mit einem milbenabtötenden Mittel.

 

Staubsaugen - auch mit sog. Allergiestaubsaugern beseitigen die Milben nicht (die Milben sitzen sehr in der Tiefe des Gewebes und halten sich mit Haftfüßchen fest). Kuscheltiere können bei 60 C Grad gewaschen werden oder für einige Tage in die Gefriertruhe gelegt werden (anschließend absaugen) Haustiere: Haustiere gehören grundsätzlich nicht in den Haushalt von Allergiker/innen !

 

Welche ärztliche Maßnahmen können sinnvoll sein meine Beschwerden zu lindern ?

Wenn nach erfolgreicher Wohnungssanierung keine ausreichende Beschwerdelinderung zu erzielen ist kann noch eine medikamentöse Behandlung oder sogenannte Hyposensibilsierung angezeigt sein.

 

Medikamentöse Therapie: Auf eine medikamentöse Therapie kann bei schweren Krankheitssymptome (wie z.B. Asthma ) trotz Wohnungssanierung nicht immer verzichtet werden.

Hier ist immer eine individuelle Therapie notwendig, welche mit Ihnen besprochen wird.  

 

Hyposensibilisierung: Die sogenannte Hyposensibilisierung ist die einzige medikamentöse Therapie zur möglichen Heilung einer Milbenallergie. Es werden in ansteigender Konzentration Milbenallergene in den Oberarm mit einer Spritze verabreicht. Der Allergiker wird so an die Milbenbelastung gewöhnt. Die Behandlung dauert meistens 3 Jahre. Je früher die Behandlung beginnt, desto höher ist die Chance die Allergie für immer zu verlieren. Ob eine Hyposensibilsierung durchgeführt werden sollte, besprechen Sie mit dem Arzt/in.

Praxis

Dr. med. Manfred Dilger

Dr. med. Ute-Maria Füller

 

Bahnhofstr. 4

71332 Waiblingen

 

Telefon:

+49 7151 59 699

Telefax:

+49 7151 95 66 59

 

E-Mail:

info@hno-waiblingen.de

Technisch bedingt sind Terminvereinbarungen nur telefonisch oder über die Online-Terminvereinbarung möglich!

 

Internet:

www.hno-waiblingen.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HNO Praxis Waiblingen

Anrufen

Anfahrt